Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. LIEFERUNG 

Unsere Lieferverpflichtung unterliegt dem Vorbehalt, daß bei den zur Zeit bestehenden Zöllen, Steuern und sonstigen öffentlichen Abgaben keine Änderung eintritt. In einem solchen Fall sind wir berechtigt, entsprechend erhöhte Preise in Rechnung zu stellen; werden diese von Ihnen nicht akzeptiert, dürfen wir vom Vertrag zurücktreten. Betriebsstörungen, behördliche Maßnahmen, Streiks und höhere Gewalt entbinden uns von der Lieferverpflichtung. Ansprüche des Käufers auf Schadens- oder Aufwendungsersatz sind in diesem Fall ausgeschlossen. Weiterhin können wir die Belieferung von der Zahlung noch offener Rechnungsposten abhängig machen.

Die Lieferzeit beträgt in der Regel 5 Werktage. Die Angabe von Lieferzeiten ist unverbindlich. Schadensersatzansprüche wegen nicht rechtzeitiger Lieferung oder Nichtlieferung sind ausgeschlossen. Menge und Liefermöglichkeiten bleiben vorbehalten.

Kommissionslieferungen werden nur nach vorheriger schriftlicher Vereinbarung vorgenommen.

Alle Artikel sind mit Artikel Nr. und Preisen versehen. Sie können per Fax, online, E-Mail, Telefon oder schriftlich bestellen. Nennen Sie einfach Artikel Nr., Menge und Preis. Sie erhalten kurzfristig eine Auftragsbestätigung über den gleichen Weg.

Die Mindestbestellmenge beträgt 1 Fl. Die Versandkosten betragen von 1 – 18 Flaschen einheitlich € 10,00 per Sendung. Für größere Mengen oder Auftragswerte verlangen Sie bitte ein Frachtangebot. Über den Liefertermin erhalten Sie eine Nachricht.

2. PREISE UND GÜLTIGKEIT

Unsere aktuell gültigen Preise entnehmen Sie den PDF Listen mit neuestem Datum unter www.vino-d-italia.de/sortiment .

Alle  früheren Preislisten verlieren ihre Gültigkeit.

Die Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und sind freibleibend.

Sonderpreise in Aktionen gelten nur für den jeweils festgelegten Aktionszeitraum.

Die Normalpreise in der PDF Preisliste sind dann für diesen Zeitraum ungültig.

Aufträge gelten erst mit Erteilung einer schriftlichen Auftragsbestätigung oder Rechnung als angenommen. Schadensersatzansprüche wegen Nichterfüllung sind uns gegenüber ausgeschlossen.

3. ZAHLUNGSBEDINGUNGEN/ZAHLUNGSART

Unsere Rechnungen sind sofort ohne Abzug zahlbar in bar. Bei Erstlieferung versenden wir nur gegen Vorkasse. Bei laufenden Geschäftsbeziehungen versenden wir auch gegen Rechnung. Wird Zahlung mit Scheck, Kreditkarte oder im Lastschriftverfahren vereinbart, gilt die Zahlung erst nach endgültiger Gutschrift auf unser Konto als erfolgt. Bei Überschreitung des Zahlungszieles werden Zinsen in Höhe von 6 % über dem jeweiligen Diskontsatz der Bundesbank berechnet. Zusätzlich berechnen wir € 10,00 Mahn- und Bearbeitungsgebühr pro Vorgang sowie die uns durch Dritte belasteten Kosten. Bei Rücklastschrift erheben wir eine Bearbeitungsgebühr von € 10,00.

 4. EIGENTUMSVORBEHALT

Die Ware bleibt bis zur Erfüllung sämtlicher Forderungen, die dem Verkäufer aus der Geschäftsverbindung, gleich aus welchem Rechtsgrund, gegen den Käufer jetzt und künftig

zustehen, sein Eigentum. Der Käufer ist berechtigt, die Vorbehaltsware im gewöhnlichen Geschäftsverkehr zu veräußern, es sei denn, er befindet sich dem Verkäufer gegenüber im Verzug.

Es gilt als vereinbart, das die Forderungen des Käufers aus der Weiterveräußerung nebst Nebenrechten schon jetzt an den Verkäufer abgetreten werden, und zwar in voller Höhe, bei Weiterveräußerung zusammen mit anderen, dem Verkäufer nicht gehörenden Waren jedoch nur in Höhe des Rechnungsbetrages des Verkäufers. Zu anderen Verfügungen über die Vorbehaltsware, insbesondere zur Verpfändung und zur Sicherungsübereignung an Dritte ist der Käufer nicht berechtigt, falls der Verkäufer nicht hierzu ausdrücklich seine schriftliche Zustimmung erteilt hat. Kommt der Käufer in Zahlungsverzug oder kommt er sonst seinen Verpflichtungen aus dem Eigentumsvorbehalt nicht nach, kann der Verkäufer die Vorbehaltsware vom Käufer herausverlangen. In der Zurücknahme der Vorbehaltsware durch den Verkäufer liegt – soweit nicht das Abzahlungsgesetz Anwendung findet – kein Rücktritt vom Vertrag. Außerdem kann der Verkäufer in diesem Falle die Ermächtigung zur Veräußerung widerrufen und die Drittschuldner von der Abtretung unterrichten.

5. MÄNGELRÜGEN

Unsere Leistungen erfolgen stets schnellstmöglich. Schadensansprüche des Käufers wegen nicht rechtzeitiger Lieferung oder nicht vollständiger Lieferung sind uns gegenüber ausgeschlossen. Mängelrügen, hinsichtlich der von uns gelieferten Ware, sind innerhalb von drei Werktagen nach Warenempfang bei uns geltend zu machen. Im Falle der berechtigten Mängelrüge bleibt es uns überlassen, Ersatz zu leisten oder Gutschrift zu erteilen. Für unsachgemäß gelagerte Flaschen können wir keinen Ersatz leisten. Als korkkrank reklamierte Flaschen werden von uns nur dann vergütet, wenn 2/3 des ursprünglichen Inhalts und auch der Korken selbst mit zurückgegeben werden. Ereignisse höherer Gewalt, nachträglich bekanntwerdende Insolvenzen des Vertragskontrahenten, Lieferungsbehinderungen seitens unserer Vorlieferanten berechtigen uns, ganz oder teilweise vom Vertrag zurückzutreten, ohne dass der Käufer Anspruch auf Schadenersatz hat.

6. ERFÜLLUNGSORT – GERICHTSSTAND

Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Frankfurt/Main. Wir sind berechtigt, das für den Sitz des Käufers zuständige Gericht anzurufen.

7. DATENSCHUTZ

Die uns im Rahmen Ihrer Aufträge bekanntwerdenden Daten werden in unserer EDV-Anlage gespeichert, verarbeitet und gemäß dem Bundesdatenschutzgesetz behandelt.

8. GELTUNG UNSERER AGB

Andere als die vorstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen werden nicht Vertragsbestandteil. Abweichungen sind nur durch schriftliche Individualvereinbarungen möglich. Insbesondere gilt als vereinbart, dass die Allgemeinen Geschäftsbedingungen unserer Vertragspartner, sofern sie den vorstehenden Geschäftsbedingungen entgegenstehen, nicht in Anwendung gebracht werden.

8. SONSTIGES

Sollte eine der vorstehenden Bestimmungen oder sonst eine vertragliche Vereinbarung unwirksam sein oder werden, so wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Anstelle der unwirksamen Regelung soll eine Bestimmung als vereinbart gelten, die der von den Parteien gewollten in rechtlich zulässiger Weise am nächsten kommt. Für Vertragslücken gilt Entsprechendes.

Stand  November 2012